Pickel am Po? Ursachen, Vorbeugung und Hilfe

Pickel sind vielen Menschen nicht unbekannt. Bei den meisten treten sie vereinzelt auf und verschwinden nach einiger Zeit. Bei einer Akne entstehen die Pickel in übermäßiger Anzahl. Diese Hauterkrankung verschwindet in den seltensten Fällen von selbst.

Ebenso sind Pickel am Po nichts Ungewöhnliches. Denn Pickel entstehen hauptsächlich an den Stellen, wo die Haut besonders dünn ist. Entzünden diese sich zu großen Eiterpickeln, ist das für den Betroffenen schmerzhaft und unangenehm. Beim Sitzen oder durch Reibung der Wäsche entstehen zusätzlich offene Hautstellen. Dadurch breiten sich die Entzündungen auf die gesamte Fläche des Pos aus.

Ursachen

Die Hauptursache für Pickel sind verstopfte oder verhornte Poren. Die Poren der Haut sorgen normalerweise für den Abbau des überflüssigen Talgs. Dieser wird in den Talgdrüsen unter der Haut produziert. Können die Poren den angesammelten Talg nicht mehr absondern, verdickt sich an dieser Stelle die Haut.

Sammelt sich zu viel Talg unter der Haut, kommt es zu einer Entzündung. Sie ist in Form eines Eiterpickels auf der Haut wahrnehmbar.

Eine weitere Ursache für Pickel am Po ist eine falsche Ernährung. Wer sich überwiegend von Fast Food, Süßigkeiten und Weißbrot ernährt, riskiert aufgrund der fehlenden Vitamine eine unreine Haut.

Auch eine mangelnde Hygiene kann der Grund für die Entstehung von Pickeln sein. Wird der Körper nicht regelmäßig gereinigt, können Bakterien und Keime sich ungehindert vermehren.

Ein weiterer Grund für Pickel am Po kann eine Unverträglichkeit sein. Ausgelöst wird diese durch bestimmte Stoffe oder Kosmetik. Es handelt sich bei dieser Art von Pickeln um eine allergische Reaktion der Haut. Hier finden sich dazu weitere interessante Infos: https://www.aknehilfe.net/blog/pickel-am-po

Ist der Hormonhaushalt des Körpers nicht im Gleichgewicht, kann das ebenso ein Grund für Pickel sein. Diese Schwankungen des Hormonhaushalts kommen beispielsweise in der Pubertät oder in den Wechseljahren vor.

Therapiemöglichkeiten

Beginnen die Pickel am Po stark zu eitern, sollte ein Hautarzt aufgesucht werden. Dies gilt auch, wenn die Pickel in regelmäßigen Abständen auftauchen. Bei manchen Patienten reicht es aus, die Ernährung umzustellen. Bei anderen sind verschreibungspflichtige Tabletten oder Salben notwendig.

Beginnen die entzündeten Pickel zu heilen, kann mit Heilerde oder Masken der Heilungsprozess unterstützt werden. Diese Anwendungen entziehen der Haut auf natürliche Weise überschüssiges Fett. Darüber hinaus wirken sie desinfizierend.

Eine weitere gute Unterstützung für eine Heilung sind Teebaumöl und Kamille. Beide können als Sitzbäder gegen die Pickel am Po verwendet werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Pickel oder eine Akne zu vermeiden, ist eine gesunde Ernährung wichtig. Der Körper erhält auf diese Weise die notwendigen Nährstoffe zum Aufbau einer gesunden Haut.

Des Weiteren ist es wichtig, auf eine regelmäßige Hygiene zu achten. Hierfür eignen sich am besten milde Reinigungsmittel. Empfehlenswert sind vor allem Produkte für die Babypflege. Diese sind speziell für zarte und empfindliche Haut entwickelt. Darüber hinaus sorgen sie für ausreichend Feuchtigkeit.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Wahl der Unterwäsche. Wer zu Pickeln am Po neigt, sollte möglichst auf synthetische Stoffe verzichten. Denn diese lassen keine Luft an die Haut und sorgen für ein warm-feuchtes Klima. Für die Bildung von Bakterien sind das optimale Bedingungen.

Die bessere Wahl ist Baumwolle. Sie ist luftdurchlässig und lässt sich in der Maschine bei 100 Grad reinigen. Durch die hohe Temperatur werden Bakterien und Keime abgetötet.