Meine Tipps und Tricks bei Krätze !

Schon seit Urzeiten her sind die Menschen immer wieder mit Krätze geplagt. Dabei handelt es sich um eine Hauterkrankung, die durch Parasiten ausgelöst wird. Im medizinischen Bereich wird die Krätze Scabies genannt. Doch um die Krätze zu behandeln, habe ich ein paar Tricks und Tipps gefunden (auf http://kraetze-behandeln.de), damit ich selber diese Hauterkrankung in den Griff bekomme.

Die Haut mit Hausmitteln behandeln – Tricks

Teebaumöl ist ein sehr hilfreiches Hausmittel gegen Krätze. Die betroffenen Stellen reibe ich vorsichtig mit zwei Fingern ganz sanft ein. Das Teebaumöl verhindert die weitere Ausbreitung der Krätze auf der Haut, weil es desinfizierend wirkt. Somit können sich die Parasiten nicht weiter ausbreiten. Für den gesamten Körper je nachdem, inwieweit sich die Krätze auf der Haut ausgebreitet hat, verwende ich ein Ganzkörperbad mit Rosmarinöl. Das Rosmarinöl verhindert den Juckreiz und sorgt dafür, dass die Haut sich wieder generieren kann. Darum ist es auch sehr wichtig, dass ich mich so wenig wie möglich am Körper kratze, da sich sonst die Krätze weiter ausbreitet und auf andere Körperstellen übergeht.
Ich verwende auch Essig, dass ich 1:1 mische, in einer Schüssel. Dreimal täglich trage ich es dann auf die Haut auf mit einem Wattepad und lasse es dann zehn Minuten einwirken. Danach wasche ich die Essiglotion mit lauwarmen Wasser wieder ab.

Kräuter gegen Krätze

  • Thymian
  • Salbei
  • Lavendel
  • Pfefferminze
  • Johanniskraut

Diese Kräuter koche ich in einem Topf ab, um diese dann gemischt mit Wasser auf die Haut aufzutragen. Allerdings dürfen diese Kräuter nur bis zu zehn Minuten abgekocht werden da ansonsten die ätherischen Öle verloren gehen.

Walnussschalen helfen ebenfalls sehr gut, um Krätze loszuwerden. Allerdings findet man diese eher im Winter vor. Aber wenn es die gibt, wird die Walnussschale in einem Topf mit Wasser abgekocht. Die Schalen zerkleinere ich zuvor und lasse das Ganze eine Stunde kochen. Danach siebe ich die Walnussschalen aus und lasse das Ganze Abkühlen. Mehrmals täglich trage ich die Lösung dann auf die Hautstellen auf und lasse es in meine Haut einziehen.

Unterstützung der Haut durch zinkreiche Ernährung hat mir auch sehr gut geholfen. Besonders im roten Fleisch und in Vollkornprodukten und ebenfalls Kleie ist sehr viel Zink enthalten. Zink sorgt dafür das die Haut sich beruhigt und Entzündungen erst gar nicht aktiv werden können.

Tipps um Krätze loszuwerden

Öfters als sonst wasche ich die Bettwäsche alle zehn Tage auf sechzig Grad. Das Bettzeug hänge ich im Winter täglich aus dem Fenster zum Lüften raus, denn bei Kälte sterben die Erreger ab. Handtücher Wechsel ich täglich und wasche diese ebenfalls auf sechzig Grad. Meine Böden sauge ich ebenfalls täglich ab sowie auch die Polstermöbel. Die Sauberkeit bei Krätze ist daher sehr wichtig.