3 Tipps zur Vermeidung von Milben

Milben haben Hausverbot

Milben sind nicht unbedingt die beliebtesten Haustierchen. Zum einen ist der Gedanke an kleine und krabbelnde Spinnentiere nicht besonders angenehm und zum anderen reagieren viele Menschen allergisch auf sie. Ich gehöre leider auch dazu. Hier meine drei Tipps, damit die Tiere dort bleiben, wo sie hingehören: Nicht in das eigene Zuhause! Viele Tipps, Tricks und Infos habe ich auf https://Milben-Profi.de finden können. Aber hier erstmal meine persönlichen Top 3:

 

Tipp 1

Milben mögen es gerne warm, feucht und kuschelig, das bedeutet, bevorzugter Lebensraum ist das Bett. Mein geliebtes Bett! Daher sollte man auf Daunenbettwäsche verzichten. In Daunen können sich Milben wunderbar vermehren, leben und sich ganz gemütlich unter luxuriösen Bedingungen austoben. Es gibt sehr viele gute Alternativen an synthetischen Bettwaren.

Wer jedoch auf seine geliebten Daunen nicht verzichten kann, sollte diese täglich gut durchlüften, aufschütteln und im besten Fall auf dem Balkon oder Fenstersims ordentlich durchpusten lassen. Spezialtrick: Bei Frost die Bettwäsche draußen lüften. Bei frostigen Temperaturen sterben die Milben nämlich ab. Nicht umsonst haben unsere Großeltern regelmäßig Ihre Bettwäsche durchfrieren lassen.

 

Tipp 2

Putzen, putzen und noch mehr putzen! Milben mögen es gerne staubig, also entziehe ich Ihnen erfolgreich den Lebensraum. Das bedeutet, regelmäßig das Bett beziehen, die Oberbetten vier Mal im Jahr waschen, bzw. in die Reinigung bringen, Matratzenschoner verwenden und staubsaugen. Im Anschluss natürlich auch wischen. Je sauberer es in der Wohnung ist, umso weniger Milben möchten dort einziehen.

Hierzu zählt übrigens auch, dass man die Böden größtenteils frei von „Kram“ hält. Unter dem Bett sollte auf jeden Fall eine freie und ungenutzte Fläche sein, alle Ecken in der Wohnung sollten natürlich auch gut und einfach zu reinigen sein. Da ich auch einige Teppiche habe, reinige ich diese ebenfalls mindestens alle drei Monate mit einem entsprechenden Teppichreiniger, um den kleinen Tierchen keine Chance zu geben.

 

Tipp 3

Alles, was bei mindestens 60 Grad gewaschen wird, tötet die Milben sicher ab. Natürlich kann ich nicht alles auf dieser hohen Temperatur in die Waschmaschine geben. Deswegen füge ich etwas Lavendelöl zum Waschgang auf niedrigeren Temperaturen hinzu.

Milben mögen dieses Öl überhaupt nicht. Erweitert habe ich den Lavendeltrick um kleine Säckchen, die ich entweder mit getrocknetem Lavendel befülle oder mit dem Öl beträufele. Diese habe ich in der Wohnung und in meinem Kleiderschrank verteilt. Um einen weitestgehend milbenfreien Haushalt zu schaffen, muss auch auf die korrekte Temperatur achten. Im Schlafzimmer eignen sich 18 Grad, wem das in den übrigen Räumen zu wenig ist, sollte regelmäßig lüften.

Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit ist nämlich milbenfreundlich. Im Winter greife ich daher lieber zu etwas dickerer Kleidung in den eigenen vier Wänden, als die Heizung zu hoch aufzudrehen.